Epidemiologe Dr. Wodarg: „Gen-Spritze war ein erzwungenes Massenexperiment“

Epidemiologe Dr. Wodarg: „Gen-Spritze war ein erzwungenes Massenexperiment“

Der alljährliche Pathovacc-Kongress impfkritischer Ärzte, in Tamsweg, stand in diesem Jahr unter dem Motto „Industrialisierte Medizin und ärztliche Heilkunst – Der leidende Mensch im Spannungsfeld ökonomischer Interessen“. Im AUF1-Gespräch nimmt der bekannte Impfkritiker und Epidemiologe Dr. Wolfgang Wodarg zur Dominanz der Pharmalobby und Gefährlichkeit genmanipulierter Impfstoffe Stellung. Er wirft der Bundesregierung vor, dieses Impf-Experiment mit der eigenen Bevölkerung gemacht zu haben. Die Gen-Spritze sei ein erzwungenes Massenexperiment gewesen. Dabei sieht er in der Vorherrschaft und Definitionshoheit der WHO eine gefährliche Entwicklung. Wodarg warnt vor einer Viren-Phobie, da der Mensch mit diesen ständig konfrontiert sei und von diesen „lernen“ könne. Entscheidend sei ein funktionierendes Immunsystem zur Abwehr von Krankheiten. Im politischen Bereich plädiert er für mehr direkte Demokratie, da die Parteien „Mist“ seien.

***
Mehr Informationen auf https://www.auf1.tv
Folgen Sie AUF1 auf Telegram: https://t.me/auf1tv
Folgen Sie AUF1 auf Twitter: https://twitter.com/AUF1TV
Folgen Sie AUF1 auf Facebook: https://www.facebook.com/auf1tv
Folgen Sie AUF1 auf Instagram: https://www.instagram.com/auf1.tv/
***

QUELLENHINWEIS: AUF1.TV

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.