Über die faktische Ausbremsung der Wiederbelebung der Leipziger Nordwestaue …

Über die faktische Ausbremsung der Wiederbelebung der Leipziger Nordwestaue …

Der vollständige Titel dieses Films lautet:
Über die faktische Ausbremsung der Wiederbelebung der Leipziger Nordwestaue und des Ökosystemschutzes durch technischen Wasserbau und forstwirtschaftliche Exploitation = Ausbeutung. – Statusbericht nach einer Begehung am 22. Januar 2019 mit Johannes Hansmann und Begleitun.

Er ist der zweite Film in unserer neuen Reihe „Was ist los im Auwald Leipzig“*
Begleiten Sie uns in die Leipziger Nordwestaue, diesmal wandern wir nördlich der Neuen Luppe. Und wir sehen beachtlich große Gerinne – hier war einst richtig Aue am Werk! Das zeigt die Landschaftsgestalt und das allfällig erkennbar Geschiebe. Keine Rede von einem zarten Bach oder dominierendem Auenlehm … .
– Auch dort ist die großflächige Revitalisierung möglich. Raum und Wasser sind da – sie dürfen nur nicht länger ausgespart werden! – Es gibt sogar bereits Pläne dazu bei einer zuständigen Fachverwaltung. – Große Teile der Dämme der Neuen Lupe können entfernt werden, was
bereits seit 2000 gutachterlich beschrieben wurde.

Die derzeit betriebene Forstwirtschaft gibt sich exploitativ – ausbeutend. Es gilt jedoch gemäß der Erfüllung der Schutzgebiets-Verordnung nicht Stieleichen nachzupflanzen und alte Eichen zu schlagen, noch ehe der Jungwuchs überhaupt Fuß gefasst hat. Das ist Exploration auf Wertholz. Zudem ist der Einsatz schwerer Maschinen und die dadurch bewirkte Auflichtung destruktiv für die Auenböden und die gesamte Flora und Fauna.

In einem nächsten Film werden wir das Ausmaß der Exploitation näher beleuchten. Mit Nachhaltigkeit im einem ernst zu nehmenden Wortsinn hat das nichts zu tun.
Auch der gelegentlich geäußerte Hinweis, man wolle Mittelwaldwirtschaft wieder einführen (auch „für den Naturschutz“) überzeugt nicht – siehe weiteren Film in Vorbereitung. Dieses Wirtschaftsmodell kann keinesfalls flächenbedeutend in einem FFH-Gebiet werden, das die Geschichte des Leipziger Auwaldes hat.

UnternehmerInnen aus Leipzig und Umgebung danken wir für die Förderung unserer Tätigkeiten.

Wir danken Stephan König, Leipzig, für die Bereitstellung seiner genialen „Préludes für Klavier“ von 2010 zur Untermalung unserer Filme.

Wir danken Axel Schmoll, Leipzig, für die Bereitstellung erstklassiger Tier- und Naturfotos.

Im Film sehen Sie Auszüge aus dem Buch von Gerken&Hansmann (2019): Reanimation – ein Aufruf zur Wiederbelebung der Auen: Möglichkeiten zur Revitalisierung von Fließgewässern im urbanen Raum (Materialien zur Revitalisierung von Fließgewässern) Taschenbuch, BoD-Verlag.

Ihre Anregungen und Kontaktaufnahme nehmen wir gerne an
via e-mail an profdrberndgerken@gmail.com

* Den ersten Film dieser Reihe sehen Sie unter dem link https://www.youtube.com/watch?v=KjOdg4PNrUs

QUELLENHINWEIS: Bernd Gerken

DISCLAIMER: Die Inhalte der Beiträge müssen nicht zwingend mit meiner Meinung übereinstimmen. Alle Angaben sind natürlich ohne Gewähr. Ich bin keine Redaktion und kann Informationen daher oft nur schwer - wenn überhaupt - überprüfen.

Telegram Viciente abonnieren

TelegramNEU - Alle Beiträge jetzt auch auf

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.